Was sind Bachblüten?

Bachblüten sind eine sehr sanfte, ganzheitliche Möglichkeit zur Wiederherstellung der Harmonie im Körper. Der englische Arzt Dr. Edward Bach stellte fest, dass bestimmte Blüten verschiedener heimischer Pflanzen eine positive Wirkung im seelischen Bereich haben. Durch die Lösung der Blüten in Wasser entstanden insgesamt 38 Blütenessenzen, die sich Bachblüten nennen und als Tropfen eingenommen werden können.

Bachblüten Fläschchen

Wie wirken Bachblüten?

Bach war der Auffassung, dass jedes Symptom seinen Ursprung in der Seele hat. Mit Bachblüten sollen als negativ empfundene Zustände wie Angst, Unsicherheit oder Einsamkeit aufgelöst werden, die die Ursache von Beschwerden darstellen. Die Wirkung ist äußerst sanft.

Bei welchen Beschwerden können Bachblüten helfen?

Ich empfehle Bachblüten gerne bei Menschen, bei denen seelische Themen im Vordergrund stehen. Vor allem bei der Bewältigung von traumatischen Erfahrungen sollten sie nicht fehlen. Sie können gut gegen Unsicherheiten, Schlafstörungen oder Prüfungsangst wirken.

In Zeiten der Veränderung wie Schulanfang, Schwangerschaft oder Wiedereinstieg in den Beruf kann das Nervensystem leicht überlastet werden. Um die entstehende Anspannung zu reduzieren, kann eine Bachblütentherapie sinnvoll sein.

Die TCM geht davon aus, dass jede Emotion einen schädigenden Einfluss auf den Körper haben kann, wenn sie zu stark ausgeprägt ist, zu lange anhält oder nicht zugelassen wird. Dementsprechend macht eine Behandlung Sinn, wenn Sie ein bestimmtes Gefühl für zu intensiv oder zu lange anhaltend empfinden. Ähnlich verhält es sich mit Verhaltensweisen, die geändert werden wollen. Mit Ausgeglichenheit fällt Ihnen eine Umstellung erfahrungsgemäß deutlich leichter.

Wie werden Bachblüten eingenommen?

In akuten Situationen sind die Notfalltropfen das Mittel der Wahl. Diese Mischung kann man fertig in Apotheken kaufen.

Am häufigsten sind jedoch individuelle Bachblütenmischungen. In einem ausführlichen Gespräch besprechen wir zuerst Ihre individuellen Ängste, eventuell problematische Verhaltensmuster und als zu stark empfundene Gefühlszustände. Anschließend erstelle ich Ihnen eine passende Mischung von mehreren Bachblüten, die Sie sich in der Apotheke mischen lassen. Dort werden von jeder Blütenessenz einige Tropfen in ein kleines Wasserfläschchen gegeben, dem etwas Alkohol beigemengt wurde. Der Alkohol dient dazu, die Mischung haltbar zu machen. Von dieser Mischung sollen Sie 4mal täglich 4 Tropfen einnehmen.

Wer kann Bachblüten einnehmen?

Bachblüten kann prinzipiell jeder nehmen. Der Alkoholgehalt ist sehr niedrig und kann bedenkenlos auch von Schwangeren eingenommen werden. Falls Sie die Verwendung von Alkohol kritisch sehen oder nicht zu sich nehmen dürfen, können Sie ihn durch Obstessig oder pflanzliches Glycerin ersetzen. Bei Kindern empfehle ich entweder das gleiche Vorgehen oder die Gabe in ein Glas Wasser. Hintergrund ist, dass auf die Weise die wohltuende Wirkung der Blüten nicht mit dem Geschmack von Alkohol verbunden wird. Auf diese Weise können sowohl Schwangere als auch Kleinkinder Bachblüten zu sich nehmen. Sogar bei Katze und Hund werden Bachblüten erfolgreich angewendet.

Wie lang dauert eine Bachblütentherapie?

In der Regel vereinbaren wir nach ca. 4 Wochen einen Folgetermin. Meist hat sich dann schon einiges geändert und andere Impulse werden nötig oder andere Aspekte bekommen Bedeutung. Dann erstelle ich Ihnen eine neue Mischung und die Therapie geht eine Ebene tiefer. Je länger Ihre Beschwerden bestanden haben, desto länger dauert in der Regel auch die Behandlung.

Nehmen Sie Kontakt auf

Carola Senger B.Sc. Psychologie, Heilpraktikerin

Bodenstedtstr. 60

81241 München

Tel.: 01590 801 84 83

info@chinesische-medizin-muenchen.org

Termine nach Vereinbarung

Sprachen: deutsch, englisch, spanisch