Hintergründe

Yin und Yang

Das wichtigste Konzept in der chinesischen Medizin ist das Verständnis von Yin und Yang. Sie stellen die zwei elementaren Kräfte einer Einheit dar und sind in allen Bereichen zu finden: in der Natur, der Gesellschaft, in Gruppen und natürlich auch im Menschen.

Yin ist das Pinzip von Ruhe, Entspannung, Nacht und Kälte; Yang ist das von Aktivität, Bewegung, Tag und Wärme. Die Beispiele lassen sich beliebig erweitern.

Yin und Yang sind gegensätzliche Prinzipien, die sich ergänzen und einander brauchen. In dem Maße, in dem das Yin abnimmt, nimmt das Yang zu. Sie bilden eine Einheit.

 Im harmonischen Gleichgewicht der beiden spielt sich alles Leben ab.

Die 5 Elemente und Funktionskreise

Ein weiteres wichtiges Konzept in der chinesischen Medizin ist das der fünf Elemente. Sie heißen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser und stellen verschiedene Prinzipien dar, die ursprünglich in der Natur beobachtet wurden, sich aber auf alle Bereiche übertragen lassen. Diese fünf Elemente bilden einen Kreislauf: Holz nährt Feuer, Feuer nährt Erde (die Asche wird von der Erde aufgenommen), Erde nährt Metall (die Erde birgt Erze), Metall nährt Wasser (Mineralien beleben das Wasser) und Wasser nährt Holz.

Im menschlichen Körper wird von den fünf Funktionskreisen gesprochen, die auch jeweils einem der fünf Elemente zugeordnet sind. Wie die fünf Elemente beeinflussen und unterstützen sie sich gegenseitig. Sie haben jeweils den Namen von einem Organpaar; ihre Funktion geht aber über die in der westlichen Medizin hinaus. Ihre Energie fließt über feine Energiebahnen, den Meridianen, durch den ganzen Körper.

Ungleichgewichte im Energiefluss führen zu Beschwerden. Dabei ist entweder die Energie in einem bestimmten Bereich gestaut, oder es liegt ein relativer Überfluss (Fülle) oder ein Mangel (Leere) vor. Es gibt viele Möglichkeiten, um Einfluss auf diese Störungen zu nehmen bzw. sie vorzubeugen. In meiner Praxis verwende ich verschiedene Verfahren, um das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Eine wichtige Rolle spielen aber auch Bewegung, Ernährung und Lebensstil, weswegen ich diese Themen immer mit Ihnen bespreche.

Störungen im Energiefluss können sich in verschiedenen Bereichen zeigen. Im muskulären Bereich können das Verspannungen oder Verhärtungen sein, im emotionalen Bereich evtl. Gereiztheit oder Nervosität und im organischen Bereich z.B. Verdauungsbeschwerden oder Hautprobleme.

Als auslösende Ursachen kommen Ernährungsfehler, klimatische Faktoren, Unstimmigkeiten im zwischenmenschlichen oder psychischen Bereich sowie ein unausgewogenes Verhältnis von Leistung bzw. Druck und Erholung bzw. Spaß in Frage. Vor allem, wenn Belastungen über einen langen Zeitraum nicht durch angenehme Erlebnisse kompensiert werden können, besteht Handlungsbedarf.


Das Schöne an der chinesischen Medizin ist, dass sich sämtliche Krankheiten, Schmerzen und Beschwerden innerhalb der Funktionskreise einordnen und erklären lassen.

Die 5 Säulen der chinesischen Medizin

Die fünf Säulen der chinesischen Medizin sind die klassischen Behandlungsverfahren: Akupunktur, Kräuterheilkunde, manuelle Verfahren, Ernährung und Bewegung. Sie stellen die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden dar. In meiner Praxis biete ich nur die ersten drei der fünf Verfahren an, allerdings sind Bewegung und Ernährung genauso wichtig. Im Bereich Ernährung verweise ich gerne an meine Kollegin Nancy Lau , die Ihnen helfen kann, durch die Auswahl der richtigen Nahrungsmittel und Zubereitungsarten Ihr Energieniveau zu erhöhen. Ernährung und Bewegung sind auch die Bereiche, wo Sie selbst großen Einfluss auf Ihre Gesundheit haben und diesen auch nutzen sollten.

Psychologie

Die Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten. Bei der ganzheitlichen Betrachtung vom Menschen spielt die Psyche immer auch eine wichtige Rolle. Meiner Erfahrung nach ist v.a. der Einfluss von Emotionen bei gesundheitlichen Beschwerden enorm wichtig. Meist handelt es sich um zu wenig beachtete oder unerwünschte Empfindungen, die im Laufe des Genesungsprozesses wahrgenommen und akzeptiert werden wollen.